Berufsfachschule vorschlagen Informationen zu den Schularten Ausbildungslinks Fragen und Antworten Kontakt Impressum

Start Infos Zeitlicher Ablauf der Entwicklung des Schulsystems von 1907 bis ins Jahr 1987




Zeitlicher Ablauf der Entwicklung des Schulsystems von 1907 bis ins Jahr 1987


           Es folgt ein kurzer Überblick des zeitlichen Ablaufs der Entwicklung des Schulsystems von 1907 bis ins Jahr 1987.

- das Jahr 1907
Der Inhalt und die Methode des Zeichenunterrichtes in Preußen wurden in diesem Jahr neu geordnet.

- das Jahr 1908
Der deutsche Ausschuss für technisches Schulwesen (DATSch) wurde gegründet. Die Lehrlinge durften ab diesem Jahr nur noch von einem Meister ausgebildet werden. Eingeführt wurde der Befähigungsnachweis.

- das Jahr 1911
Der preußische Minister für Handel und Gewerbe gab Bestimmungen über Einrichtungen und Lehrpläne der gewerblichen und kaufmännischen Fortbildungsschulen heraus. Eine Umgestaltung der Fortbildungsschulen vollzog sich. Die neuen Grundsätze zur Schulorganisation beinhalteten, die Unterrichtszeiten, die Stundentafel, den Lehrmitteleinsatz, die Gliederung nach Beruf und Leistungsniveau der Schüler.

- das Jahr 1919
Die ersten systematischen Lehrgänge durch das DATSch (Deutscher Ausschuss für technisches Schulwesen) wurden veröffentlicht. 1920 war der Beginn der Konsolidierungsphase dualer Berufsausbildung. Es handelte sich hierbei, um eine industrietypische Lehrlingsausbildung und Berufsschulunterricht.

- das Jahr 1925
Auf Initiative der Industrie zur Verbesserung der industriellen Facharbeiterausbildung erfolgte im Jahr 1925 die Bildung des Deutschen Instituts für Technische Arbeitsschulung (DINTA)

- das Jahr 1937
Es wurden "Reichslehrpläne" erstellt. Ziel war es neben dem Fachrechnen das Fachzeichnen weiter zu fördern. Der Stand von betrieblicher und schulischer Ausbildung glich sich immer weiter an.

- das Jahr 1945
Der naturwissenschaftlichen Ausrichtung des Fachunterrichts wurde größere Bedeutung beigemessen. Methodische Strömungen aus der "Weimarer Zeit" bestanden in der Förderung der Schülerselbstständigkeit und waren orientiert an den Bedürfnissen der Lernenden.

- das Jahr 1972
1970 wurde mit dem Aufbau des Dualen Systems begonnen. Eingeführt wurden gestuften Ausbildungsgängen. Dies hatte eine bessere Anpassung der Ausbildung an unterschiedlichen Anforderungen bezüglich der Qualifikation der Wirtschaft und die individuellen Interessen und Leistungsunterschiede von Jugendlichen zur Folge. Die Dauer der ersten Stufe betrug 2 Jahre.

- das Jahr 1987
In diesem Jahr gab es eine Neuordnung der industriellen Metall- und Elektroberufe. Die Anforderungen durch die technologischen Umbrüche waren gestiegen. Die Stufenausbildung wurde abgeschafft. Geregelt wurde, dass die Ausbildungsdauer mindestens 3 Jahre betrug.